[Geschichte] Der verlorene Erbe.

Bild des Benutzers Egil_Hrafnogha
Foren: 

Kaum jemand, der heute noch Lebenden erinnert sich womöglich an Ubbas Gemahlin Freydis. Die hohe Sterbensrate hat die Schar derer, die sie kannten und auf der Hochzeit Ubbas waren, vermindert. 

Kaum niemand mehr weiß, wie der Schmied Eren Temle aus Harrowstead von Friedrich Meliodas verdroschen wurde, wie sich Ubba zur Freude seiner Gäste sich lautstark über die Christen um Leon Roki lustig machte.

Umso weniger Leute werden wissen, dass Freydis unter mysteriösen Umständen verschwand. Und das sie ein Kind in sich trug. Der Erbe Ubbas.  

Egil hatte sich mit dem Gedanken bereits angefreundet, keinen legitimen Erben mehr zeugen zu können, nach dem man ihm in Norwich sein Gemächt nahm. Er beliebt sogar darüber zu scherzen. Er hätte es dem bedürftigen Adger gegeben, dem wohl die nötigen Eier fehlten. Natürlich stellte er sich auch die Frage, wer sein Nachfolger sein würde. Auch wenn es, aufgrund seines jungen Alters noch einige Zeit dauern würde, bis er sich ernsthaft darüber sorgen müsste. Und dennoch war es eine Frage, auf die es eine Antwort geben musste.

Es war ein verregneter Herbsttag in Ravnskarp. Die kühle Luft war ein Vorbote für den Winter, auf den Bergen lag bereits der Schnee.  Eine alte Frau, zitternd vor Kälte vom Leben gezeichnet, trat vor die Rabenfeste. An der Hand hielt sie einen Jungen, nicht älter als zwei, der sich auf seinen zwei wackeligen Beinen im Schlamm der Hauptstraße nur mit Hilfe der Alten gerade so halten konnte. Er hatte dunkelbraunes Haupthaar und blaue Augen.  Egil, der gerade vom Wehrgang der Rabenfeste ins Dorf geschaut hatte, erblickte die beiden. Die alte Frau bat gerade bei den Wachen um Einlass, als Egil sie herein bat. 

In seiner Halle, ließ er sie sich am Feuer wärmen und richtete das Wort an sie: "Nun, was sucht ihr hier in Ravnskarp?" Er musste dabei grinsen, da der kleine Bursche während dessen eifrig nach seinem Zeige Finger griff. Egil hatte sofort Gefallen an ihm gefunden. Irgendetwas schien die beiden zu verbinden.

"Ich bringe diesen Jungen, Ubbe Ubbason, zum Heim seines Vaters, mein Fürst. Freydis bat mich darum, sollte ihr etwas zu stoßen." Sprach die Alte, während sie sich die Finger rieb. Diese Worte trafen Egil wie ein Schlag. Sollte dieser Junge, sein Neffe und Ubbas Sohn sein? Es würde erklären, warum er gleich eine Bindung zu dem Jungen hatte und weshalb er Ubba so ähnlich sah. "Sie starb nachdem sie von Wegelagerern zu aller erst geschändet wurde und man dann ihr die Kehle durch schnitt!" 

Freydis war also tot. Egil mochte sie, sie war immer ein Freigeist gewesen, nahm nie auch nur ein Blatt vor den Mund. Und sie war es gewesen, die ihn gesund pflegte, nachdem er vom Turm fiel. Sie war die erste Baderin in Ravnskarp und beherrschte ihr Handwerk durch aus.  

"Nun, Ubba ist ebenso tot, wie dir sicherlich bekannt ist. Doch wenn es stimmt, dass dieses Kind mein Neffe ist, werde ich ihn aufnehmen. Ihn aufziehen und lehren, was es heißt ein Wikinger zu sein." Egils Worte hatten einen freudigen Klang. Er hatte einen Erben gefunden.

 

 

Bild des Benutzers Giffard Fletcher

Ich stöber immer ab und zu im Forum herum und siehe da ein Post von Ubba, welcher wiedermal seine RP-Situtation mit einer Fabel versucht zu verbessern..

 

Ich frage mich wie lange es dauert, bis auch du verstehst das man wenn es auch eine scheiß Situation in die man sich selbst reingebracht hat sie man auch akzeptieren sollte, und nicht jegliche Provokationen oder fälschliche Versuchungen, an statt welche RP-lich, wie einen Kriegsgewinn o.ä. zu unternehmen, zu tätigen..

Du versuchst erneut einen neuen Char zu kreieren in der Hoffnung deine Feindschaft unteranderm mit dem neuen König und Co. ins Wasser fällt...Mir scheint es, als hättest du meine Anzahl an Chars getoppt :`>

Is not all time? And everything is time? Because everything consists of time and time consists of everything.

Bild des Benutzers Egil_der_Rabe

Du bist gänzlich informiert. Das ist kein neuer Char. 

Ich habe es mir zum Ziel gemacht, einen Stammbaum aufzubauen und davon in unregelmäßigen Abständen eine Geschichte zum besten zu geben.

Zur Feindschaft mit dem König: Es herrscht Frieden, für den ich, anders als andere die daran beteiligt waren bitter bezahlt habe. Wenn du mir eines nicht vorwerfen kannst, dann das ich Problemen so ausweichen. Kannst ja Gilbert & Adger fragen. Deren Verhältnis mit mir in den letzten Tagen btw entschärft wurde und ich meine, das wir bisweilen ganz gut miteinander auskommen.

Ich habe bisweilen 4 Chars. Ubba, Egil, Arnn & Ylva. Letzterer war ein bloßer Fill-In, ein lustiges Experiment, von dem Brieftaube Recht paranoid würde. Der sicher auch irgendwann wenn's der rechte Zeitpunkt ist, zurück kehren wird. Egil, wird noch ne lange Zeit leben, davon kannst du ausgehen.

Skeggǫld! Skálmǫld! Skildir ro klofnir!