Einsiedelei Royston

Bild des Benutzers _Artagan
Foren: 

Geschichte

Lange bevor Ottonien ein geeintes Königreich war, stand an der jetztigen Stelle Roystons eine Kapelle und ein paar Wohnhäuser. Überlieferungen eines dort wohnhaften Mönches zufolge, bestand die Bevölkerung der Ortschaft Narrow Satbury größtenteils aus Bauern, einem Bäcker, einem Schmied und zwei Fischern. Von diesem Dorf ist leider nur noch die Ruine einer Kapelle übrig, mit einem vermoosten Stein, der die Inschrift Per omnia saecula saeculorum trägt.

Im Jahre 1124 wurden die Ruinen von einem gealterten Kreuzritter gefunden. Trunken von der Vorstellung sein eigenes Dorf aufbauen zu können, nahm er sich einen Kredit bei einem hießigen Geschäftsmann, packte seine Sachen und schon war es soweit. Durch seinen Schwur war er aber an das Adelshaus Arda gebunden, deswegen musste er die Vasallenschaft antreten, was die Siedlung jedoch nicht daran hindert, trotz der Feindschaften Waldfurts gegen seine Nachbarn zu den Unterstützern des Benediktinerordens zu zählen.

Voraussetzungen:

Wohngebäude:

Durch Handel und harte Arbeit schafften wir es, genügend Steine und Holzstämme aufzubringen, um ein kleines Häuschen bei 2221 65 -97 zu errichten.

Betriebe:

Wir bauen hartnäckig an einem Gasthaus bei 2187 65 -79

Sonstiges:

-Unser Leitspruch ist Dem Hunger zum Trotze

-Unser Banner zeigt eine hungrige Ziege, die vor einem toten Busch steht [Dies steht für den Hunger und die dürftigen Ernten der Bauern]

Ausrichtung

Friedlich

Mitglieder

-von_Artagan, der Bürgermeister und Einsiedler

 

Den Marker möchten wir bei 2213 65 -90

 

 

 

Bild: 

steht symbolisch für die arme Bauernbevölkerung, die den meisten Teil ihrer Ernte abgeben und hungern mussten.

We few, we happy few, we band of brothers.

Grüße von Artagan, Grüße Einwohner Ottoniens!

Mit Freude darf ich mitteilen, dass Royston nun auf den offiziellen Karten Ottoniens verzeichnet ist!

MfG Ori

We few, we happy few, we band of brothers.