Bauregeln

Diese Seite bezieht sich auf die neue Welt und gilt im aktuellen Ottonien nicht! Änderungen am Konzept sind zu erwarten, Beteiligt euch gern an der Diskussion!

Bauregeln
Unsere Bauregeln sind ein wichtiger Teil des Konzepts und so angelegt um eine möglichst realistische, atmosphärische Mittelalterwelt zu erschaffen.
Falls ihr Fragen zu den Bauregeln habt, oder euch nicht sicher seid, könnt ihr euch jederzeit an ein Teammitglied oder das Forum wenden.

Um Baurechte zu bekommen musst du dem Burgvogt der Spawnstadt Ottonia ein paar Fragen beantworten. Du findest ihn in der Burg.
(Koordinaten: 970 125 675)
Klicke dort das Schild auf an der Tafel. Für jede falsche Antwort kommst du für 5 Minuten in den Kerker!

Zuerst zu einigen einfachen Ge/Verboten. Weiter unten geht es um die Bauregeln für Fraktionen oder Einsiedler in der Wildnis.
 

 

1. Umweltverunstaltung

Fliegende Baumkronen:
Bäume müssen immer ganz gefällt werden, es ist erlaubt die großen Bäume auf der Map zu fällen, wenn man das aber tut müssen auch diese komplett abgebaut werden. Achtung: Bei Custom Bäumen verschwinden die Blätter nicht und müssen von Hand abgebaut werden!
 

Minen:
Minen müssen tatsächlich auch Stützpfeiler aus Holzstämmen haben, Stripmining und 1x1 Löcher sind nicht erlaubt.
Baut ihr eure Minen ohne Stützen aus Holzstämmen bricht die gesamte Mine ein!
Spripmines werden samt Rohstoffen zurückgesetzt.
 

Terraforming:
Terraforming ist das großangelegte Verändern der Landschaft. Z.B. künstliche Berge, Flüsse, Klippen etc. oder das Vergrößern von Inseln, Bergen usw.
Terraforming ist nicht erlaubt und wird schwer bestraft. Bei manchen Projekten ist eine Ausnahme möglich, jedoch müsst ihr davor immer das Team fragen.

Fausregel: Baut mit der Landschaft und gleicht eure Bauwerke der Umgebung an, nicht die Umgebung den Bauwerken!
 

Umweltverschmutzung:
Sinnlos gesetzte 1x1 Türme oder randome Blöcke sind nicht erlaubt.
 

 

2. Gebäude

Bauwerke die gegen die Regeln verstoßen werden ohne Ersatz gelöscht. Fragt also das Team falls ihr euch unsicher seid.

Fantasybauwerke:
Ottonien spielt im Mittelalter, versucht also möglichst realistisch zu bauen.
Extrem gigantische Häuser, unterirdische »Zwergenstädte«, Glaspaläste, riesige Türme oder mit Lapismustern etc. geschmückte Marktplätze sind nicht erlaubt, auch Lavalampen zählen dazu.
Orientiert euch im Baustil z.B. an der Spawnstadt Ottonia oder fragt ein Teammitglied falls ihr euch nicht sicher seid. Nutzt die umliegenden Materialien, Wüstenstädte sind logischerweise oft aus Sandstein gebaut, während Dörfer im hohen Norden eher Fichte benutzen.
Falls ihr Inspiration oder Hilfe sucht, findet ihr ganz unten auf dieser Seite einige Links :).
 

Farmbauten:
Als Farmbauten bezeichnen wir Bauwerke die auf Kosten der Optik auf optimales Farmen ausgelegt sind. z.B. Perfekt rechteckige oder ummauerte Felder die mit Fackeln ausgeleuchtet sind (Wer zündet schon Fackeln auf Feldern an?!) Mobspawnhöhlen oder Baumfarmen in Reih und Glied sind nicht erlaubt. Keep it natural!
 

Brücken zwischen Inseln:
Brücken zwischen Inseln oder von Inseln auf das Festland sind ohne Genehmingung nicht erlaubt.
 

Redstone & Generatoren:
Redstoneclocks oder andere Serverlastige Redstonebauwerke wie Spieluhren sind nicht erlaubt.

Cobblestonegeneratoren oder andere Farmtricks sind nicht erlaubt.
Auch hier gilt das Mittelaltersetting.
 

Stadtmauern:
Massive Stadtmauern, also das Ummauern mehrerer Wohnhäuser, sind erst ab dem Fraktionslevel Stadt erlaubt. (Link zu den Fraktionsleveln) Dazu findet ihr weiter unten genauere Informationen.
 

Straße:
Es ist nicht erlaubt auf der großen Straße die sich von Süden bis Norden erstreckt zu bauen. Haltet Abstand zur Straße außer ihr baut ein Gasthaus für Reisende.

 

3. Wo darf ich alleine bauen? (Bauregeln für Gebäude in der Wildnis)

Dieser Abschnitt ist für Neulinge sehr wichtig!
Am Anfang ist es weise einer bereits bestehenden Fraktion beizutreten.
Als Neuling kannst du dir aber auch einen Unterschlupf in der Wildnis bauen.
Passe aber auf dass du nicht in einem fremden Hoheitsgebiet siedelst.
Dazu musst du weit von der Spawnstadt weglaufen, du bekommst dann eine Meldung ab wann du bauen kannst.
Für Bauwerke in der Wildnis gelten besondere Regeln!
- Halte 200 Blöcke Abstand zu Anderen Gebäuden und  Hoheitsgebieten oder frage um ihre Erlaubnis!
- Du darfst in der Wildnis maximal einen Bereich von 20x20 Blöcken bebauen!
- Du darfst nur im Umkreis von 70x70 Blöcken deiner Hütte minen und farmen!

- Die Behausung muss in die Wildnis passen. z.B. eine Jagdhütte, ein Zeltlager, eine Taverne für Reisende etc.
- Du musst dein Gebäude abreißen wenn du umziehst.
- Es ist natürlich nicht erlaubt alle 70 Blöcke eine neue Hütte zu bauen um überall minen zu dürfen ;)

Keine Sorge, für Städte gelten diese Einschränkungen später nicht mehr.

4. Wie darf ich eine Stadt bauen? (Fraktionsbauregeln)

Wie eine Fraktion gegründet und Land dafür beansprucht werden kann, erfahrt ihr auf der Seite "Fraktion Gründen" (Link)
Fraktionen erhalten ein Hoheitsgebiet, in dem gebaut werden kann.
Mit dem eigentlichen Stadtbau darf erst begonnen werden wenn die Fraktion mit /F create gegründet wurde!
Vorher gelten die Regeln für Bauten in der Wildnis!

Bevor du mit dem Bau deiner Stadt beginnst ist zwischen folgenden Gebieten zu unterscheiden:

Baugebiet der Fraktion
Das Baugebiet definiert das Stück Land innerhalb eures Hoheitsgebiets welches ihr mit eurer Stadt bebauen dürft.
Es kann frei innerhalb der Hoheitsgrenzen gewählt werden!
Dörfer bestehen meist aus einer Siedlung und/oder Burg, während Städte eine Stadtmauer um ihre Häuser bauen können.
Das zulässige Baugebiet für eure Fraktion ist am Anfang 150 x 150 Blöcke groß.
Ab dem Fraktionslevel Stadt 200 x 200 Blöcke. Liegen Burg und Dorf außeinander zählt die insgesamte Größe.
Auf dem Baugebiet dürfen Chunks geclaimt werden.

Das Hoheitsgebiet
Das Hoheitsgebiet ist das umliegende Stück Land welches von eurer Fraktion beherrscht wird. Es ist auf der Weltkarte mit einer transparenten Fläche markiert.
Während die Stadt selbst das oben genannte Baugebiet nicht überschreiten darf, können im Hoheitsgebiet dennoch gewisse Bauwerke errichtet werden. Dorf darf man auch minen und farmen.
Gebäude die auérhalb des Baugebiets aber noch im Hoheitsgebiet erlaubt sind:
- Felder und Höfe
- Minen und Steinbrüche
- Ein Hafen
- Straßen und Pfade
- Ein Turnierplatz
- Wachtürme
- Es dürfen auch hier Chunks geclaimt werden
- Und andere Gebäude die normalerweise außerhalb einer Stadt liegen.
Es ist nicht erlaubt euer Hoheitsgebiet dicht zu bebauen, oder gar einzumauern, dies ist nur auf dem Baugebiet der Stadt erlaubt. Ob ein Gebäude für das Hoheitsgebiet erlaubt ist könnt ihr jederzeit einen Admin fragen.
 

Fehdegebiet
Fehdegebiete werden auf der Weltkarte mit einer roten Flagge gekennzeichnet. Das sind Gebiete die zwischen mehreren Hoheitsgebieten liegen und erobert werden können.
Welches angrenzende Fehdegbiet ihr beanspruchen könnt seht ihr auf der Liste der Hoheitsgebiete (link)
Um ein Fehdegebiet zu erobern muss man es in einem Fehdekrieg gewinnen (link zu den Kriegsregeln) oder von einer anderen Stadt abkaufen. Gehört es noch niemandem, kann es von der ersten angrenzenden Stadt automatisch beansprucht werden.
Im Fehdegebiet darf man minen, Felder und Höfe oder kleine Befestigungen wie Wachtürme und Wegburgen bauen.
Auf Fehdegebieten darf man allerdings keine Sicherungen machen.
Nur die Stadt die das Fehdegebiet besitzt darf dort farmen und bauen.
Verliert man sein Fehdegebiet im Krieg oder verkauft es, fallen alle Bauwerke dort in die Hand des neuen Besitzers.
Auf Fehdegebieten dürfen keine Städte gebaut oder Stadtchunks geclaimt werden.
 

5. Der Hochnorden (Ein Sonderfall)

Der Hochnorden bezeichnet die nördlichsten Gebirge der Karte. Der Bereich des Hochnordens ist auf der Dynmap mit einer roten Grenze markiert.
Betritt man den Bereich bekommt man zusätzlich eine Meldung im Chat.
Der Hochnorden ist der Bereich der Karte in dem nur Banditen bauen dürfen, da sie sich im unwegsamen Gelände vor dem Gesetz verstecken müssen.
Im Hochnorden gilt nur ein Abstand von 50 zu anderen Banditen ohne Absprache.
Dort können auch Banditenstädte gegründet werden!

Kommentare

Bild des Benutzers chaosblacke22

was ist wenn eine fraktion z.b den status stadt erreicht und wirklich groß sind und sich dazu entscheiden ein dorf weiter weg zu bauen (immer noch im hoheitsgebiet aber außerhalb des baugebietes) geht das?

ich meine es wäre ja nur logisch da ein adelssitz sprich hier: Burg ja eine struktur ist die an strategisch wichtigen punkten gelegen waren und ein gewisses Machtgebiet unter es stellt. 

Aber das muss lange nicht heißen das dass eigentliche dorf oder die eigentlichen dörfer wo der großteil der leute lebten unmittelbar in der nähe der Burg sein musten sondern verteilt im Machtgebiet (hoheitsgebiet).

Verbessert mich wenn ich da falsch liege.

 

und außerhalb vom thema habe ein tipfehler bei FausTregel gefunden t wurd vergessen

Bild des Benutzers Mammon

"was ist wenn eine fraktion z.b den status stadt erreicht und wirklich groß sind und sich dazu entscheiden ein dorf weiter weg zu bauen (immer noch im hoheitsgebiet aber außerhalb des baugebietes) geht das?"

Liegen Burg und Dorf außeinander, so gilt die gesamte Größe.
Das Baugebiet muss also nicht unbedingt ein Klotz sein, man kann auch freie Landschaft zwischen einer Burg oder einem Kloster oder Dorf haben.

Wichtig ist dass zwischen den Häusern einer Stadt kein riesenabstand herrscht.
Ich will niemanden verurteilen doch gab es auf der aktuellen Karte Fraktionen wie Hartheim oder Finsterwald die  eine Mauer um unszusammenhängende Häuser bauten. Dann hat man oft gemerkt dass man tortzdem mehr Platz braucht und hat noch ein zweites Gebiet ummauert. Sowas sieht dann meist eher fragwürdig aus. Bullco kann glaube ich ein Lied von singen. Wir wollen unerfahrenen Bau"meistern" eher etwas Unterstützung geben, die Regel ist nicht zum Bestrafen gedacht.

Danke für den Hinweis zum Tippfehler.

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."

Bild des Benutzers chaosblacke22

hab mir das als klotzt vorgestellthat sich dann geklärt

Bild des Benutzers Protono

Dürfte man Jagdhütten / Hochstände und Krautergärten auch außerhalb der Stadt bauen weil ja diese oft Außerhalb lagen da es dort Wildtier eher gab und ``Hexen`` ja aus den Städten verbannt wurden sind oft.

Gold oder kein Gold, das ist hier die Frage!

Bild des Benutzers Mammon

Klar geht das. Man darf die Regel allerdings nicht umgehen und eine 2. Siedlung aus Jagdhütten bauen! So eine Hütte ist eher die Ausnahme.

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."

" - Du darfst in der Wildnis maximal einen Bereich von 20x20 Blöcken bebauen!
- Du darfst nur im Umkreis von 70x70 Blöcken deiner Hütte minen und farmen!"

Heißt das, dass das Gebäude auch Zäune nur in diesen 20x20 Block-Bereich stehen darf, man aber im 70x70 Bereich landwirtschaftliche Felder (unumzäunt, weil das ja nen Bauwerk wären) und Minen anlegen dürfte? Das würde dann aber auch heißen, wenn man ein Tier hätte, müßte man es im 20x20 Bereich unterbringen, da man nur da Bauwerke, auch Zäune errichten darf, oder gelten reine Zäune nicht als Bauwerk?

 

" - Du musst dein Gebäude abreißen wenn du umziehst. "

Umziehst= ein anderes Gebäube errichten wollen, so lange man keine Fraktion gegründet hat?

Idee: Sollte man einen Umzug mit Ticket melden, damit evtl. Bodenschätze im Untergrund durch Admin renaturiert werden können? Sonst ist die Karte in der Nähe des Spawns bald nen Schweizer Käse^^.  Natürlich sollte das Abreißen der Behausung durch den umziehenden Spieler erfolgen, um die Rolle des Spielers, der auf der Suche nach einer geeigneten Heimat ist, zu unterstreichen. Also die Oberfläche sollte nach dem Umzug annähernd wieder im Urzustand sein.

 

Gruß, Gicke

Ich gehe davon aus, dass auch bei bestehenden fraktionslosen Gebäuden in der Wildnis die 200 Block Abstand für andere, nachfolgende Spieler eingehalten werden müssen, außer ich erlaube ausdrücklich, dass der Jenige sein Zelt näher an meiner Wildnishütte errichten darf. Was passiert aber, wenn jemand ein neues Hoheitsgebiet beantragt (meine Hütte aber bereits länger besteht), genehmigt bekommt und ich nun quasi automatisch zu dem Hoheitsgebiet gehöre. Werde ich dann zwangsumgesiedelt, vertrieben oder Ähnliches?

 

Gruß, Gicke

*anschups*

Oben habe ich auch schon eine frage zum Unterirdischen bauen gelesen, und ich bin mit den Argumentationen voll und ganz einverstanden.

Aber mir stellt sich jetzt doch die frage ob es erlaubt is eine etwas größere Kanalisation durch die Städte zu bauen, weil Kanalisationen gab es früher auch.

Genauso hält es sich mit Fluchtunneln in angrenzende Städte(mit den man Verbündet ist(natürlich dan auch mit abgestützten Decken wie in der Mine))

oder darf man nur unter seiner eigenen Stadt fluchttunnel in Bunker ect. bauen

oder ist das gänzlich verboten ?

den obrigen kommentar den ich angeblich gelesen habe steht bei den normalen regeln und nicht bei den bauregeln.

Aber die Frage bleibt die gleiche :D

Es gibt also Möglichkeiten für freies bauen und farmen... *Daumen hoch*