Fehderecht

Was ist eine Fehde?

Eine Fehde ist im Gegensatz zu einem normalen Krieg zwischen Städten, eine Schlacht in der es tatsächlich auch um etwas geht. Also ein Krieg in dem um eine Entscheidung gekämpft wird.
Egal ob es darum geht, wer die Krone trägt, wer wem Gold zu entrichten hat oder wer welchen Lord als Lehnsherrn anerkennt. Bevor eine Fehde beginnen kann muss ein Fehdebrief geschrieben werden. Erst wenn dieser Antrag von einem Admin anerkannt wurde, kann die Fehde beginnen.

Fehdebrief [Vorlage]

Beschreibung: [Gebt eine Beschreibung der Sache um die es geht und warum es nun so weit kommt, begründet euer Handeln nachvollziehbar]
Ich, Lord Wylrich von der Festung Schimmermoor erkläre den elenden Plünderern des Dorfes Bachwald die Fehde! Seit Wochen stehlen diese Strauchdiebe die Schafe unserer Bauern und nun haben sie sogar den Wirt der Taverne ermordet weil sie es ablehnen ihre Spielschulden zu bezahlen! Ich fordere sie auf für diese Untaten gerade zu stehen...

Streitpunkt: [Was steht auf dem Spiel? Der Feind kann sich überlegen diese Dinge freiwillig zu bezahlen damit es gar nicht zum Krieg kommt, oder im Fall dass er die Fehde verliert mit der Gerichtsbarkeit gezwungen werden die Strafe zu bezahlen. Der Streitpunkt muss immer angemessen und Verhältnismäßig sein. Es ist zum Beispiel nicht möglich jemanden zur Übergabe seiner Stadt oder unmöglicher Goldsummen zu zwingen. Daher prüft ein Admin immer ob der Streitpunkt realistsich und fair ist bevor die Fehde erklärt werden kann.]

Ich fordere:
– 20 Schafe
– 500 Gulden
– 3 Tage harte Arbeit in den Minen von Schimmermoor
um für diese grausamen Schandtaten zu bezahlen.

Alternative: [Gebt eurem Feind auch immer eine Alternative, damit er sich entscheiden kann]
– Friedensverhandlungen für einen andauernden Waffenstillstand und eine Einigung mit der Witwe des Wirts.

Fehdeort: [Wo, Wann und wie soll die Schlacht stattfinden? Wollt ihr den Feind in seiner Burg belagern? Oder ruft ihr ihn auf eine Lichtung um eure Armeen aufeinanderprallen zu lassen?]
Ich fordere den Bürgermeister von Bachdorf dazu auf sich im Morgengrauen des 9. Tages dieses Monats an der alten Flusskreuzung nahe Schimmerfels (Koordinaten) aufzustellen. Er möge all seine bewaffneten Männer und Verbündeten bringen. Sobald das Horn ertönt werden wir sehen wer als Sieger hervorgeht.
(Nun müsst ihr euch mit dem Feind auf eine Zeit einigen zu der die Fehde stattfinden soll, das Team hilft euch gern diese festzulegen)

Gezeichnet, Lord Wylrich von der Festung Schimmermoor

Arten der Schlacht:

Feldschlacht: Eine Feldschlacht ist gewonnen sobald der letzte Feind tot oder geflohen ist oder sich ergeben hat. Es ist nicht erlaubt nach dem Respawn wieder zur Schlacht zu laufen. Das Schlachtfeld muss in der Fehdeerklärung angegeben werden!

Belagerung: Eine Belagerung ist gewonnen sobald die Verteidiger oder Angreifer getötet wurden, geflohen sind oder sich ergeben haben. Es ist nicht erlaubt nach dem Respawn wieder zur Schlacht zu laufen. Bei einer Belagerung können bis zu drei Katapulte gebaut werden (Muss von einem Admin abgenommen werden). Damit könnt ihr TnT auf eure Gegner schießen das Schaden macht aber keine Blöcke zerstört. Zum feuern wird ein Bruchstein benötigt.
Beispiel:

Habt ihr die von euch erklärte Fehde verloren, kann erst nach einem Monat wieder eine neue gegen den selben Gegner eröffnet werden. Zudem muss der Verlierer seinem Feind 50% der geforderten Goldsumme entrichten.

Kommentare

Bild des Benutzers Mammon

Es gibt jetzt funktionierende Katapulte bei Belagerungen.
(Details stehen oben)

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."

Wird Katapulte zur Verteidigung von Städten nützen können?

(Ab einem bestimmten Fraktionslevel)

*Bläst einen Rauchring in die Luft*

Bild des Benutzers Mammon

Jap die gibts auch als Upgrade für das Stadtlevel Adelssitz :)

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."

Bild des Benutzers Mammon

Zur Funktionsweise:
Die Katapulte sind nicht wie die alten Kanonen die wir mal hatten, sie schießen nur wenn sie bemannt sind. An eurem selbstgebauten Katapult oder Trebuchet wird ein Schild platziert. Wenn ihr es rechtsklickt wird ein Cobblestone aus dem Inventar entfernt, es erscheint die Nachricht dass das Katapult geladen wurd und ihr müsst 10 Sek warten. Dann bekomm ihr ein Seil das ihr rechtsklciken müsst und feuert das Katapult dorthin ab wo ihr hinguckt. Falls ihr zu lang zum zielen braucht wird es wieder deaktiviert und ihr müsst neu laden.

 

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."

Da hab ich gleich mal einiges anzumerken.

Unter dem Punkt "Alternative" beziehst du dich nicht mehr auf den vorherigen Streitpunkt. Das halte ich für verwirrend.

Ich persönlich finde das nicht derjenige der die Fehde ausruft das Schlachtfeld wählen sollte. Wenn mir jemand die Fehde erklären würde und fordert mich auf zu einem von ihm gewähltem Zeitpunkt an einem von ihm gewählten Ort eine Schlacht gegen ihn zu führen wäre ich doch schon Blöd da aufzutauchen, da zwangsläufig mit einer Falle oder ähnlichem zu rechnen ist und ich an der Schlacht ja offensichtlich kaum etwas gewinnen kann. 

Das bringt mich auch direkt zum nächsten punkt. Wenn das "Fehdeopfer" die Schlacht gewinnt... Was bekommt es dann wenn kein Gold gefordert wurde? Halbe Gefolgschaft? Scheint mit nicht besonders sinnvoll. Generell hat man als "Fehdeopfer" nicht genug belohnt wenn man die Schlacht gewinnt. Niemand wird jemandem die Fehde erklären der offensichtlich stärker aufgestellt ist als er selbst und falls der "underdog" gewinnt bekommt er nur die Hälfte von dem was der Stärkere bekommen hätte. 

 

Zu den Katapulten:

1.Wie baut man in einer Belagerung ein Katapult wenn man doch wie es aussieht nicht außerhalb des eigenen Hoheitsgebiets bauen darf?

2.Das gezeigte halte ich für kein so gutes Beispiel. Es ist meiner Ansicht nach deutlich zu groß geraten.

 

Bild des Benutzers Mammon

Ahoi

Mit der Alternative ist gemeint dass er dem Feind noch eine letzte Möglichkeit gibt die Sache unter 4 Augen und ohne Blutvergießen zu lösen, vielleicht kann man das aber besser formulieren.

Du als "Angegriffener" kannst ihm jederzeit einen anderen Ort vorschlagen und ihr einigt euch oder auch nicht, da ist Rp gefragt. Ich werde das für die ersten Fehden so lassen und schauen was passiert. Allerdings hast du recht dass hier Potential für Ausnutzer besteht.

Die Forderungen und Fairness einer Fehde werden immer berücksichtigt. Jede Fehde muss von einem Moderator genehmigt werden. Extreme Forderungen wie die halbe Gefolgschaft oder die Stadtbesitzungen werden nie durch eine Fehde verlangt werden können, außer der Andere will dies ausdrücklich hergeben und macht Rp daraus.
Ist kein Gold gefordert so wird die Forderung in ihrem Wert in Gold aufgewogen oder es werden die Kriegsverluste zurück gefordert. Das alles soll im Rp geregelt werden. Lokale Herren, der Rat und König müssen bereit stehen um wie im Mittelalter Recht zu sprechen.
Allerdings fehlt der Hinweis im Text oben, ich trage das nach.

Viele Grüße

 

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."

Bild des Benutzers Mammon

Zu den Katapulten:

1. Im Krieg darf wie früher auch eine Trutzburg gebaut werden, das kommt noch in die Regeln.

2. Katapulte waren teilweise ziemlich groß, die meisten in Minecraft gebauten sind verdammt hässlich, vielleicht rollt mir ja eines Tages dennoch ein besseres über den Weg.

"Chaos isn't a pit. Chaos is a ladder."