Adelssitz Norwich

Bild des Benutzers Themestios
Foren: 

Nachdem die erste Weinrebe in Norwich zum Vorschein kam, war es um dessen Bewohner geschehen. Wochenlang wurde gepresst, gestampft, gereift und zu guter Letzt mehr als reichlich davon verkostet. Das Leben war schön und einfach, der Wein schwer und vollmundig.

Doch nachdem es zweien Streunern eines Abends gelang, in das Weingut der Familie einzudringen und mehrere der wuchtigen und überaus wertvollen Weinfässer zu entwenden, sahen sich die Feltons dazu genötigt, Maßnahmen zu ergreifen: Eine mächtige Burg musste endlich her, erbaut auf den Gewölben eines neuen Weinkellers.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Nach einer langen Zeitspanne erhebt sich die englische Ortschaft Norwich nun zum Adelssitz. Auch wenn während der letzten Wochen eine betriebslose Flaute das Dorf heimzusuchen schien, gelang es dessen Anwohnern letzten Endes doch, alle nötigen Aufbringungen der 30 Morgen Land zur Erhebung in den Adelssitz zu gewährleisten.

So waren nebst mehr schlechten als rechten Feldarbeiten unerfahrener Bauern vorallem kleinere Grenzstreitigkeiten und andere jüngste Ereignisse überaus ertragreich. Nicht zuletzt brachten auch die Bürger selbst durch ihre Tätigkeiten einen großen Teil dazu bei. Der ansässige Vogt Wenzel überwachte und kontrollierte sowohl die örtliche Töpferei, als auch die Weinpressen und den neuerlichen Bau einer kleinen Dorfschmiede, während Henkersmann Gustav nach getaner Arbeit ein besonderes Auge auf das Fleddern der armen, leichenstarren Tölpel warf. Auch der junge Neffe des Ritters tat seinen Beitrag, indem er neben seiner Freude am Verfassen von Geschichten nun auch für jegliche hohen Herren anderer Ortschaften sowohl Urkunden und Testamente, als auch anderweitige Schriften für den ein oder anderen Gulden niederschrieb.

Innerhalb der letzten Tage sieht man nun immer größer werdende Stein- und Schutthaufen um das Dorfbanner herum emporwachsen, welche von schwerbeladenen Karren aus dem Süden hergeschafft wurden, sodass Reisende sich nun über schlammige Wege und tiefe Furchen beklagen müssen. Die daraus entstehende Feste soll jedoch nicht nur den Schutz der Familie Felton und ihres Hab und Guts, sondern auch deren endgültigen Einstieg in die Kriege und Fehden der ottonischen Adelshäuser gewährleisten.

 

- Optionale Gebäude werden erst zu einem späteren Zeitpunkt beantragt.

Bild des Benutzers Charles Gilroy Poindestre

Norwich ist nun als Adelssitz auf der Karte eingezeichnet. 

Viel Spaß

Besser ein weiser Tor als ein törichter Weiser.

Viel Glück euch allen. Gratulation! 

Is not all time? And everything is time? Because everything consists of time and time consists of everything.

Wir würden hiermit gerne nach einer längeren Wartezeit eine Lehrlingsschmiede bei den Koordinaten: (-220 76 -872) beantragen.

Danke im Vorraus

Er mag schwanken aber geht nicht unter, aber fürs Weinfass kann ich nicht garantieren...

Bild des Benutzers Aaron_Skalbeld

Eine Lehrlingsschmiede ist nun in Norwich eingerichtet.

"History is the version of past events that people have decided to agree upon"

-Napoleon Bonaparte-

Wir würden hiermit nun auch gerne eine Gesellen- und Meisterschmiede beantragen und gemeinsam mit der Lehrlingsschmiede bei den Koordinaten -242 73 -869 einrichten lassen.
Vielen Dank 

Bild des Benutzers Sgt_Kammi

Die Schmiede innerhalb der Mauern wurde eingerichtet. (Wo ist denn das Schild der Lehrlingsschmiede hin?)

Deus ló Vult Infidel

Würden unseren 4. Upgradepunkt gerne für eine Gerberei bei den Koordinaten (-229 76 -919) verwenden und sie dort einrichten lassen.
Danke im Vorraus

Bild des Benutzers Sgt_Kammi

Das derzeitige Gebäude mutet derzeit mehr einer Schmiede an, als dem einer Gerberei. Es wird um eine Umgestaltung gebeten.

 

Deus ló Vult Infidel

Immer magerer wurden die Ernteerträge des ohnehin schon recht unfruchtbaren Südfeldes, sodass die ansässigen Bauern das helle Erdreich genauer untersuchten und unter einer etwa ein Fuß dicken Ackerschicht bereits auf grobkörnigen Sand stießen. Nachdem der Vogt benachrichtigt worden war, machten sich die Arbeiter mit geschulterten Spaten auf, um eine große Grube anzustoßen, mit dessen Hilfe man den edlen Sand zu Tage fördern wollte.

(Der Weiler Norwich beantragt eine Sandgrube bei -319 56 -761)

Bild des Benutzers _Dovydas

Die Sandgrube ist eingerichtet

Gezeichnet  Dovydas